Essen: 35-Jäh­ri­ger ent­blößt am Haupt­bahn­hof sein Geschlechtsteil

Essen Hauptbahnhof - Haupteingang - Essen-SüdviertelFoto: Sicht auf den Essener Hauptbahnhof, Haupteingang (Essen-Südviertel)

Gegen einen 35-jäh­ri­gen Esse­ner ermit­telt die Bun­des­po­li­zei wegen der Erre­gung öffent­li­chen Ärgernisses.

Der Mann soll im Esse­ner Haupt­bahn­hof, in einem Zug, sein Geschlechts­teil ent­blößt und anschlie­ßend ona­niert haben. Gegen 01:30 Uhr Sonn­tag­mor­gen brach­te ein Bahn­mit­ar­bei­ter den 35-Jäh­ri­gen zu Wache der Bun­des­po­li­zei im Esse­ner Haupt­bahn­hof. Nach Anga­ben des 29-jäh­ri­gen Zeu­gen habe die­ser beob­ach­tet, wie sich der Esse­ner in die war­ten­de S6 gesetzt habe. Dort soll er sein Geschlechts­teil ent­blößt und anschlie­ßend mit dem Ona­nie­ren begon­nen haben.

Er habe den 35-Jäh­ri­gen dann auf­ge­for­dert, sein Tun zu unter­las­sen und ihn zur Bun­des­po­li­zei­wa­che gebracht.

Die Bun­des­po­li­zei lei­te­te gegen den wegen mehr­fa­cher Gewalt­ta­ten poli­zei­be­kann­ten Esse­ner ein Straf­ver­fah­ren wegen Erre­gung öffent­li­chen Ärger­nis­ses ein. Zur Ver­hin­de­rung wei­te­rer Straf­ta­ten blieb der aggres­si­ve Esse­ner vor­erst im Gewahr­sam der Bundespolizei.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.