Hagen: Leicht­sin­ni­ges Ver­hal­ten zwingt S‑Bahn zur Notbremsung

ICE - Zug - Deutsche Bahn - DB - Bahnsteig - Menschen - Uhr - Ampeln - Gleisen - Bahn - BahnhofFoto: Ein ICE, der in einen Bahnhof einfährt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein leicht­sin­ni­ger Spa­zier­gang einer Frau und eines Man­nes auf einer S‑Bahn Stre­cke in Hagen, zwingt einen Zug­füh­rer zu einer Schnellbremsung.

Die zwei Per­so­nen zei­gen sich spä­ter bei der Bun­des­po­li­zei aller­dings unein­sich­tig. Eine S‑Bahn, die sich auf dem Weg von Hagen-Heu­bing nach Hagen-Wehring­hau­sen befand, muss­te am Mor­gen im Bereich Wehring­hau­sen eine Schnell­brem­sung ein­lei­ten. Der Zug­füh­rer bemerk­te im Gleis­be­reich einen Mann und eine Frau, die offen­bar auf den Schie­nen spa­zier­ten. Er gab sofort einen Ach­tungs­pfiff ab. Die zwei Per­so­nen lie­fen dabei eilig aus dem Gleis­be­reich, wobei der Mann noch im Gefah­ren­be­reich stürz­te, die­sen aber recht­zei­tig wie­der ver­las­sen konn­te. Die S‑Bahn kam erst hin­ter dem Pär­chen zum Ste­hen. Ver­letzt wur­de bei die­sem mehr als leicht­sin­ni­gen Ver­hal­ten glück­li­cher­wei­se niemand.

Beein­druckt hat­te die­ser Vor­fall die zwei Per­so­nen offen­sicht­lich nicht. Nach Aus­sa­gen eines Zeu­gen, der auch die Poli­zei infor­mier­te, hät­ten sie ihren Weg dann spä­ter wie­der über die Glei­se fort­ge­setzt. Auf­grund der guten Per­so­nen­be­schrei­bung, konn­te die Bun­des­po­li­zei nach bei­den fahn­den und die Frau aus Hagen sowie den Mann aus Wiehl, am Hal­te­punkt in Wehring­hau­sen antref­fen. Sie saßen auf der Bahn­steig­kan­te, Bei­ne bau­melnd in den Gleisen.

Der ein­dring­li­che Hin­weis der Bun­des­po­li­zis­ten bezüg­lich ihres lebens­ge­fähr­li­chen Ver­hal­tens, beein­druck­te die 21-Jäh­ri­ge und den 22-Jäh­ri­gen eher nicht. Sie zeig­ten sich unein­sich­tig und unko­ope­ra­tiv. Die Strei­fe stell­te die Per­so­na­li­en der deut­schen und des kon­go­le­si­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen fest und lei­te­te gegen bei­de ein Straf­ver­fah­ren wegen des gefähr­li­chen Ein­griffs in den Bahn­ver­kehr ein.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.