Köln: 16-Jäh­ri­ger wird nach Mes­ser­at­ta­cke Haft­rich­ter vorgeführt

Justicia - Figur - Waage - Göttin der Gerechtigkeit - Justitia - GerichtFoto: Sicht auf Justitia, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach dem Tötungs­de­likt hat sich der Tat­ver­dacht gegen einen der fünf Män­ner, die ges­tern vor­läu­fig fest­ge­nom­men wor­den waren, verdichtet.

Es han­delt sich um einen 16-jäh­ri­gen Jugend­li­chen mit tür­ki­scher Staats­an­ge­hö­rig­keit, der in Köln lebt. Ihm wird vor­ge­wor­fen, den 18-Jäh­ri­gen durch einen Stich mit einem Mes­ser in den Ober­kör­per töd­lich ver­letzt zu haben. Die Staats­an­walt­schaft Köln hat Haft­be­fehl wegen Tot­schlags beantragt.

Die Tat­be­tei­li­gung der vier ande­ren zunächst vor­läu­fig Fest­ge­nom­me­nen, die zwi­schen­zeit­lich aus dem Poli­zei­ge­wahr­sam ent­las­sen wor­den sind, bleibt, eben­so wie das Tat­mo­tiv Gegen­stand der lau­fen­den Ermittlungen.

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 11 bit­tet Zeu­gen, die die Tat beob­ach­tet oder die­se mög­li­cher­wei­se gefilmt oder foto­gra­fiert haben, sich unter der Ruf­num­mer 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.