Köln: 17-Jähriger nach Raubserie von Polizisten festgenommen

Festnahme - Handschellen - PolizeiFoto: Festnahme mit Handschellen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach einer Serie von Raubüberfällen bei Privatverkäufen hat die Polizei einen von insgesamt vier Tatverdächtigen auf frischer Tat vorläufig festgenommen.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats 14 legen dem 17-Jährigen und seinen drei noch unbekannten Komplizen insgesamt drei Überfälle zu Last, bei denen sie sich als Kaufinteressenten für auf einer Onlineplattform angebotene gebrauchte Handys sowie einen Laptop ausgegeben haben sollen. An den vereinbarten Treffpunkten sollen sie in wechselnder Tatbeteiligung den Verkäufern Pfefferspray ins Gesicht gesprüht haben, um in zwei Fällen ein Smartphone sowie in einem Fall ein Notebook zu erbeuten.

Am vergangenen Sonntag waren die beiden Zeugen gegen 17:00 Uhr auf der Pionierstraße auf die Hilferufe des 24-jährigen Geschädigten aufmerksam geworden und hatten die Verfolgung der zwei flüchtenden Tatverdächtigen aufgenommen. Den Festgenommenen hatten sie bis zum Eintreffen von Polizisten festgehalten. Den Laptop hatte er noch bei sich.

Auf gleiche Weise sollen die Verdächtigen am 14. April 2021 auf der Thieboldsgasse in der Altstadt-Süd einem 34-Jährigen und am 16. April auf der Kölner Straße in Leverkusen-Opladen einem 31-Jährigen jeweils ein Handy geraubt haben.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.