Köln: Auto­fah­rer fährt Ord­nungs­dienst­mit­ar­bei­ter an und flüchtet

Ordnungsamt - Parkraumüberwachung - Außendienst - Mann - Auto - StraßeFoto: Politesse verteilt Knöllchen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Um einer Kon­trol­le zu ent­kom­men, hat ein Auto­fah­rer einen 34 Jah­re alten Ord­nungs­dienst­mit­ar­bei­ter der Stadt Köln angefahren.

Nach dem Hin­weis eines Bür­gers hat­ten zwei Mit­ar­bei­ter des Ord­nungs­amts den BMW-Fah­rer auf einen Dober­mann-Wel­pen mit frisch kupier­ten Ohren auf der Rück­bank des Autos ange­spro­chen. Der Auto­fah­rer scher­te nach kur­zem Wort­wech­sel mit sei­nem Wagen aus der Park­lü­cke aus und fuhr den vor dem Auto ste­hen­den Beam­ten an. Der stürz­te über die Motor­hau­be und kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen in eine Kli­nik. Der Fah­rer des BMW flüch­te­te indes­sen in Rich­tung Barbarossaplatz.

Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens und der Beschrei­bung des Fah­rers hat die Poli­zei Ermitt­lun­gen gegen den Fahr­zeug-Hal­ter wegen des Ver­dachts des gefähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr eingeleitet.

Die Poli­zei sucht Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben. Hin­wei­se nimmt das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 4 unter der Tele­fon­num­mer 0221 / 229–0 oder per mail an [email protected] entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.