Köln: Bel­gi­sches Haus über­gibt Nach­lass an die Stadt

Historisches Archiv - Stadt Köln - Heumarkt - Köln-Innenstadt/Altstadt-SüdFoto: Sicht auf das Historisches Archiv am Heumarkt (Köln-Innenstadt)

Der För­der­ver­ein des Bel­gi­schen Hau­ses über­gibt im Rah­men eines fei­er­li­chen Fest­ak­tes den Nach­lass des Bel­gi­schen Hau­ses an das His­to­ri­sche Archiv.

Mit sei­ner Eröff­nung im Jahr 1950 zog mit dem bel­gi­schen Kul­tur­in­sti­tut das ers­te inter­na­tio­na­le Begeg­nungs­zen­trum in das Köln der Nach­kriegs­zeit. Es ist somit nicht nur ein Sym­bol für den Wie­der­auf­bau Kölns, son­dern auch des ers­ten Schritts zu einem Wie­der­auf­bau der Bezie­hun­gen nach der Inva­si­on Bel­gi­ens durch Nazi­deutsch­land 1940.

Als das Kul­tur­in­sti­tut im Jahr 2015 geschlos­sen wur­de, gin­gen die kon­su­la­ri­schen Archiv­be­stän­de des Hau­ses an die  Bel­gi­sche Bot­schaft in Ber­lin. Die kul­tu­rel­len Bestän­de des Hau­ses als Begeg­nungs­stät­te wur­den dem Bür­ger­ver­ein Freun­de des Bel­gi­schen Hau­ses e.V. über­tra­gen, der sie auf­be­wahrt und sich für den Erhalt die­ser Zeit­zeug­nis­se ein­ge­setzt hat. Nun fin­den die­se Bestän­de ihren Platz im Neu­bau des Köl­ner Stadt­ar­chivs, wo die­se Zeug­nis­se allen Inter­es­sier­ten zugäng­lich gemacht werden.

Im Bei­sein von Ober­bür­ger­meis­te­rin Hen­ri­et­te Reker sowie Geert Leo G. Muyl­le, Bot­schaf­ter des König­reichs Bel­gi­en, fin­det die fei­er­li­che, sym­bo­li­sche Über­ga­be aus­ge­wähl­ter Stü­cke durch Frau Veer­le Wae­ter­loos, Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins des Bel­gi­schen Hau­ses, statt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.