Köln: Bewer­bun­gen für För­dersti­pen­di­en 2021 nun möglich

Deutsche Bahn - Bahnhof - Künstlerische Gestaltung - Wand - Düsseldorf-HammFoto: Künstlerische Gestaltung einer Bahnhofswand (Düsseldorf-Hamm), Urheber: Deutsche Bahn

Auch im Jahr 2021 ver­gibt die Stadt Köln zur För­de­rung jun­ger Künst­le­rin­nen und Künst­ler je ein Förderstipendium.

Sie wer­den ver­ge­ben in den Spar­ten Bil­den­de Kunst (Fried­rich-Vord­ember­ge-Sti­pen­di­um), Medi­en­kunst (Char­ges­hei­mer-Sti­pen­di­um), Lite­ra­tur (Rolf-Die­ter-Brink­mann-Sti­pen­di­um) und zwei Sti­pen­di­en im Bereich Musik (Bernd-Alo­is-Zim­mer­mann-Sti­pen­di­um für Kom­po­nis­tin­nen und Kom­po­nis­ten neu­er Musik sowie Horst und Gretl Will-Sti­pen­di­um für Jazz/Improvisierte Musik). Die Sti­pen­di­en sind mit je 12.000 Euro dotiert.

Zur Teil­nah­me am Aus­wahl­ver­fah­ren sind Künst­le­rin­nen und Künst­ler berech­tigt, die im Ver­lei­hungs­jahr nicht älter als 35 Jah­re wer­den (Jahr­gang 1986 und jün­ger). Für das aus pri­va­ten Mit­teln finan­zier­te Horst und Gretl Will-Sti­pen­di­um für Jazz/Improvisierte Musik liegt die Alters­gren­ze bei 30 Jah­ren (Jahr­gang 1991 und jünger).

Vor­aus­set­zung ist, dass die Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber in Nord­rhein-West­fa­len leben. Es wird erwar­tet, dass Preis­trä­ger oder Preis­trä­ge­rin­nen, die nicht aus Köln kom­men, wäh­rend der Dau­er der För­de­rung ihren Lebens­mit­tel­punkt in Köln haben. Dafür wird drei Mona­te ein städ­ti­sches Gas­t­ate­lier zur Ver­fü­gung gestellt. Zusätz­lich kön­nen die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger ihre künst­le­ri­sche Arbeit der Öffent­lich­keit prä­sen­tie­ren. Für die Prä­sen­ta­tio­nen koope­riert die Stadt mit dem Stadt­gar­ten, der Kunst-Sta­ti­on Sankt Peter, dem Muse­um Lud­wig, der arto­thek sowie dem Lite­ra­tur­haus Köln.

Die För­dersti­pen­di­en der Stadt Köln wer­den seit den sieb­zi­ger Jah­ren ver­ge­ben. Sie sol­len die finan­zi­el­len Rah­men­be­din­gun­gen der jun­ger Künst­le­rin­nen und Künst­ler ver­bes­sern und ermög­li­chen, dass die krea­ti­ve künst­le­ri­sche Tätig­keit im Mit­tel­punkt ste­hen kann. Die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger des ver­gan­ge­nen Jah­res waren Deren Ercenk (Char­ges­hei­mer-Sti­pen­di­um), Camil­lo Grewe (Vord­ember­ge-Sti­pen­di­um), Dar­i­ya Mami­no­va (Bernd Alo­is Zim­mer­mann-Sti­pen­di­um), The­re­sa Phil­ipp (Horst und Gretl Will-Sti­pen­di­um) und Kami­la Dubrov­nik (Brink­mann-Sti­pen­di­um). Die Aus­wahl erfolgt in den ein­zel­nen Spar­ten durch eine Fachjury.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.