Köln: Blinde Kölnerin in Nippes in Einfahrt gezerrt und beraubt

Köln-Nippes - S-Bahn-Haltestelle - Brücke - Straße - Hartwichstraße - Köln-NippesFoto: Sicht auf die Brücke der S-Bahn-Haltestelle "Köln-Nippes" (Köln-Nippes)

Ein etwa 1,80 bis 1,86 Meter großer Mann hat am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Nippes eine blinde Kölnerin gepackt, in eine Grundstückseinfahrt gezerrt und beraubt.

Mit seiner Beute entkam der Täter in unbekannte Richtung. Die Raubermittler der Polizei Köln suchen dringend Zeugen.

Nach ersten Ermittlungen stieg die 58-Jährige gegen 17:00 Uhr an der Haltestelle Florastraße aus einer Stadtbahn. Während sie die Haltestelle in Richtung der Viersener Straße verließ, nutzte sie als Orientierungshilfe ihren Blindenstab. Die Geschädigte erklärte bei der Anzeigenaufnahme, dass sie dann entlang der Viersener Straße in Richtung des Wilhelmplatzes gegangen sei.

Die Anzeigenerstatterin schilderte weiter, dass sie kurz vor der dortigen Postbank jemand von hinten gepackt, ihr den Mund zu gehalten und sie in eine Grundstückseinfahrt gezerrt habe. Der Täter ließ sich die Geldbörse der Kölnerin aushändigen und flüchtete mit seiner Beute.

Neben der Angabe über die Größe des Täters erklärte die Geschädigte, dass er eine dunkle und kratzige Stimme gehabt habe. Der Räuber sprach akzentfreies Hochdeutsch. Zur Tatzeit hatte er eine Jacke aus Nylonstoff an und habe zudem stark nach Alkohol gerochen. Kriminalpolizisten prüfen derzeit, ob im Bereich des Tatorts Videokameras installiert sind, die den Täter vor oder nach dem Raubüberfall aufgenommen haben.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 14, Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.