Köln: Bun­des­wei­te Groß­raz­zia wegen Kinderpornografie

Polizei - Uniform - PolizistFoto: Polizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Wegen des Ver­dachts des Besit­zes und der Ver­brei­tung kin­der­por­no­gra­fi­scher Inhal­te gab es bun­des­weit meh­re­re Durchsuchungen.

Ins­ge­samt rich­te­ten sich die Maß­nah­men gegen 65 Tat­ver­däch­ti­ge, teil­ten Poli­zei und Staats­an­walt­schaft in Köln mit. Der Ein­satz steht dem­nach im Zusam­men­hang mit dem Miss­brauchs­kom­plex Ber­gisch Glad­bach. Es han­delt sich bereits um den zwei­ten bun­des­wei­ten Groß­ein­satz der Beson­de­ren Auf­bau­or­ga­ni­sa­ti­on Berg.

Bereits am 01. Sep­tem­ber 2020 hat­te die Poli­zei in zwölf Bun­des­län­dern mit rund 1.000 Ein­satz­kräf­ten 60 Anschrif­ten von rund 50 Beschul­dig­ten durch­sucht und Beweis­ma­te­ri­al sicher­ge­stellt. Vie­ler­orts waren auch am Diens­tag wie­der Spe­zi­al­ein­hei­ten im Ein­satz. Die Ein­satz­maß­nah­men waren am spä­ten Vor­mit­tag zunächst noch nicht abgeschlossen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.