Köln: DB Car­go setzt Zei­chen für kli­ma­freund­li­chen Güterverkehr

DB Cargo - Deutsche Bahn - Container - Güter gehören auf die Schiene - Werbung - Kennedy Ufer - Rheinufer - Märt 2021 - Köln-DeutzFoto: Grüner Container der DB Cargo am Kennedy Ufer/Rheinufer (Köln-Deutz), Urheber: Deutsche Bahn

Grü­ne Con­tai­ner, die aktu­ell zu sehen sind tra­gen eine Bot­schaft, an der nie­mand vor­bei­kommt: „Güter gehö­ren auf die Schiene”.

Hin­ter der Akti­on steckt DB Car­go, die Toch­ter­ge­sell­schaft für Schie­nen­gü­ter­ver­kehr der Deut­schen Bahn. Ziel ist es, mehr Sicht­bar­keit für die grü­ne Logis­tik her­zu­stel­len und Unter­stüt­zer für den kli­ma­freund­li­chen Güter­ver­kehr zu gewinnen.

Denn mit 3.600 Zügen täg­lich holt DB Car­go schon jetzt mehr als 60.000 Lkw von der Stra­ße und spart dadurch jedes Jahr 7 Mil­lio­nen Ton­nen CO2 ein. Güter­zü­ge ver­ur­sa­chen rund 80 Pro­zent weni­ger Emis­sio­nen als Lkw. Bis 2021 wären Ein­spa­run­gen von 21 Mil­lio­nen Ton­nen CO2 mög­lich, wenn 40 Pro­zent der Trans­por­te mit Lkw auf die Schie­ne wech­seln wür­den. DB Car­go plä­diert daher für den soge­nann­ten kom­bi­nier­ten Ver­kehr, im Zuge des­sen jedes Trans­port­mit­tel sei­ne Stär­ken aus­spie­len kann.

Um hohe Auf­merk­sam­keit zu errei­chen, sind die Con­tai­ner im Umfeld bekann­ter Orte plat­ziert. Das sind etwa der Pots­da­mer Platz in Ber­lin, der Köl­ner Dom, der Münch­ner Ode­ons­platz, die Ham­bur­ger Elb­phil­har­mo­nie, der Frank­fur­ter Opern­platz, der Dresd­ner Neu­markt an der Frau­en­kir­che sowie die Main­zer Innen­stadt vor der DB Car­go Zentrale.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.