Köln: Schlä­ge­rei am Sonn­tag mit meh­re­ren Betei­lig­ten am Hauptbahnhof

Köln Hauptbahnhof - Bahnsteig - Kölner DomFoto: Kölner Hauptbahnhof mit Sicht auf den Kölner Dom (Köln-Innenstadt)

Am Köl­ner Haupt­bahn­hof kam es am Sonn­tag­mor­gen zu einer Schlä­ge­rei. Dabei wur­den meh­re­re Betei­lig­te ver­letzt, alle­samt waren zudem alko­ho­li­siert. Die Ursa­che ist bis­her noch unklar.

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag um 05:30 Uhr kam es im Köl­ner Haupt­bahn­hof zu einer Schlä­ge­rei mit meh­re­ren Betei­lig­ten. Die Bun­des­po­li­zei stell­te nach kur­zer Fahn­dung drei Tatverdächtige.

Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen mel­de­te ein Rei­sen­der der Bun­des­po­li­zei eine Schlä­ge­rei am Roll­trep­pen­auf­gang zum Bahn­steig 10/11. Eine Strei­fe stell­te zunächst nur einen ver­letz­ten 21-Jäh­ri­gen aus Ber­gisch Glad­bach fest. Er gab an, nach einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung unver­mit­telt mit meh­re­ren Faust­schlä­gen ins Gesicht und am Ober­kör­per ange­grif­fen wor­den zu sein. Die Bun­des­po­li­zei lei­te­te eine sofor­ti­ge Fahn­dung mit Per­so­nen­be­schrei­bung ein.

Eine wei­te­re Strei­fe stell­te die drei Tat­ver­däch­ti­gen, die eben­falls blut­ver­schmiert waren. Alle Betei­lig­ten waren alko­ho­li­siert. Video­auf­zeich­nun­gen wur­den gesi­chert und müs­sen nun aus­ge­wer­tet wer­den. War­um es zu der Aus­ein­an­der­set­zung kam, ist Gegen­stand der Ermitt­lun­gen. Die Bun­des­po­li­zei lei­te­te ein Straf­ver­fah­ren wegen „Gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung” ein.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.