Köln: Drei Verletzte bei E-Scooter-Unfällen am vergangenen Wochenende

E-Scooter - Roller - Lime - Straße - Weg - E-RollerFoto: Sicht auf Lime E-Scooter, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bei Alleinunfällen von E-Scooter Nutzern sind am Wochenende in Köln zwei Frauen und ein Mann leicht verletzt worden. Außerdem beendeten Beamte die Fahrt eines betrunkenen E-Scooter-Fahrers.

In der Nacht auf Samstag stoppten Polizisten gegen 04:00 Uhr einen offenbar betrunkenen E-Scooter-Fahrer auf dem Gehweg des Hohenzollernrings. Der Vortest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Auch bei ihm ordneten die Uniformierten eine Blutprobe an. Außerdem musste der Schweizer eine Sicherheitsleistung zahlen.

Eine mutmaßlich alkoholisierte 43-Jährige verlor gegen 01:30 Uhr am Samstag auf einem E-Scooter auf der Straße „Kleine Budengasse“ das Gleichgewicht und stürzte. Eine Rettungswagenbesatzung brachte sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Den wegen starkem Alkoholgeruchs angebotenen Alkoholvortest lehnte die Frau ab, so dass ihr auf Anordnung der Beamten eine Blutprobe entnommen wurde.

Ein 51-Jähriger zog sich gegen 11.30 Uhr ebenfalls am Samstag Gesichtsverletzungen und Schürfwunden zu, als er im Kreuzungsbereich Neusser Straße zur Weißenburgstraße aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über den E-Scooter verlor und auf den Asphalt stürzte.

Eine 37-Jährige erlitt eine Armverletzung, als sie auf der Zülpicher Straße in Höhe der Kreuzung zur Moselstraße mit dem Vorderrad des E-Scooters in die dortigen Schienen geriet und hinfiel am Sonntag gegen 16:00 Uhr.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.