Köln: Falsche Identität durch Bundespolizei am Hauptbahnhof aufgedeckt

Bundespolizisten - Streifenwagen - Polizei - Domplatte - Köln-HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten mit Streifenwagen vor dem Kölner Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Dienstagvormittag befragten Bundespolizisten im Kölner Hauptbahnhof einen Mann. Bei der Überprüfung seiner Identität wurden sie misstrauisch und nahmen ihn mit zur Dienststelle.

Dabei stellte sich heraus, dass er die Polizisten angelogen hatte. Seine wahre Identität brachte einen Haftbefehl zum Vorschein. Die Beamten nahmen den 21-Jährigen fest.

Anzeige

Gegen 08:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten einen Reisenden in der A-Passage des Kölner Hauptbahnhofes. Der Nigerianer zeigte den Beamten eine Krankenkassenkarte als Ausweisdokument vor. Da Zweifel an der Identität des Mannes bestanden, wurde er mit zur Containerwache genommen.

Anhand eines Fingerabdruckscans kam seine wahre Identität zum Vorschein: Der 21-Jährige wurde seit dem 19.09.2019 vom Ausländeramt Düren per Haftbefehl gesucht, da er bereits abgeschoben werden sollte.

Der Gesuchte wurde festgenommen, da er sich unerlaubt in Deutschland aufhält und zuständigkeitshalber an die Polizei Köln übergeben.

Anzeige
Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.