Köln: Füh­rungs-Tour durch das Wald­schutz­ge­biet Worrin­ger Bruch

Rheinaue Worringen-Langel - Blickrichtung Monheim - Köln-WorringenFoto: Rheinaue Worringen-Langel mit Blickrichtung Monheim (Köln-Worringen)

Ende August wird eine Füh­rung durch das Wald­schutz­ge­biet Worrin­ger Bruch ange­bo­ten. Unter ande­rem erhält man Infor­ma­tio­nen über die Pfle­ge des Worrin­ger Bruchs.

Bei einem Rund­gang am Sams­tag, den 31. August 2019 um 10:00 Uhr infor­miert Micha­el Hundt vom Amt für Land­schafts­pfle­ge und Grün­flä­chen über Beson­der­hei­ten, Pfle­ge und die Ent­wick­lung des Worrin­ger Bruchs. Er ist das bedeu­tends­te Natur­schutz­ge­biet im links­rhei­ni­schen Köln, geprägt vor allem durch star­ke Schwan­kun­gen des Grundwasserstands.

In wei­ten Berei­chen konn­te sich die Natur hier seit vie­len Jah­ren vom Men­schen weit­ge­hend unbe­ein­flusst ent­wi­ckeln. So ist eine für eine Groß­stadt wie Köln bemer­kens­wer­te Wild­nis ent­stan­den, die einer arten­rei­chen Tier­welt mit eini­gen sel­te­nen Gat­tun­gen aus­rei­chen­den Lebens­raum bietet.

Treff­punkt ist die Kreu­zung Senf­weg, Ecke Bruch­stra­ße in Köln-Worrin­gen. Er ist mit der S‑Bahn-Linie 11 und der KVB-Linie 120 (Hal­te­stel­le Worrin­gen S‑Bahn) zu errei­chen. Die Teil­nah­me an der Füh­rung ist kos­ten­los, eine Anmel­dung ist nicht erforderlich.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.