Köln: Mann bei Explo­si­on in Woh­nung lebens­ge­fähr­lich ver­letzt worden

Wohnhaus - Kurt-Alder-Straße - Köln-FlittardFoto: Sicht auf ein Wohnhaus auf der Kurt-Alder-Straße (Köln-Flittard)

Ein Mann ist bei einer Explo­si­on in sei­ner Miet­woh­nung lebens­ge­fähr­lich ver­letzt wor­den. Der Grund der Explo­si­on ist bis­her noch unklar, der Ver­letz­te muss­te in eine Kli­nik gebracht werden.

Bei einer Explo­si­on in einer Woh­nung in Köln-Flit­tard ist am Diens­tag­nach­mit­tag ein Mann lebens­ge­fähr­lich ver­letzt wor­den. Anwoh­ner rie­fen um kurz nach 17:00 Uhr über die „110” bei der Poli­zei an und mel­de­ten einen lau­ten Knall in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Pützlachstraße.

Beam­te ver­schaff­ten sich gewalt­sam Zutritt zu der Woh­nung und ent­deck­ten den schwerst ver­letz­ten Mie­ter. Sofort lie­ßen sie die Häu­ser rechts und links von der Ein­satz­stel­le räu­men, um eine Gefähr­dung ande­rer Anwoh­ner aus­zu­schlie­ßen. Ret­tungs­kräf­te brach­ten den 34-Jäh­ri­gen in eine Klinik.

Zeit­gleich unter­such­ten Ent­schär­fer des Lan­des­kri­mi­nal­amts die Woh­nung. Sie fan­den kei­ne wei­te­ren explo­si­ven Stof­fe. Danach gaben sie die ande­ren Woh­nun­gen und die Nach­bar­häu­ser wie­der zur Benut­zung frei. Der­zeit steht nicht fest, was zu der Explo­si­on geführt hat

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.