Köln: Mut­maß­li­cher Brand­stif­ter auf fri­scher Tat festgenommen

Polizei - Festnahme - Handschellen - Polizeiauto - Festgenommener - TattooFoto: Polizistin nimmt Mann mit Tattoo in Handschellen fest

Zivil­be­am­te der Poli­zei Köln haben im Orts­teil Porz-Wahn einen 20 Jah­re alten mut­maß­li­chen Brand­stif­ter auf fri­scher Tat gestellt.

Der fest­ge­nom­me­ne Köl­ner wird ver­däch­tigt, jeweils zur Nacht­zeit in Wahn und Wahn­hei­de min­des­tens acht gepark­te Pkw ange­zün­det zu haben. Gegen 22:30 Uhr hat­ten die Fahn­der gese­hen, wie der Ver­däch­ti­ge einen Gara­gen­hof an der Frank­fur­ter Stra­ße ver­ließ. In dem Innen­hof bemerk­ten die Beam­ten eine Brand­ent­wick­lung an einem dort abge­stell­ten Mer­ce­des. Wäh­rend ein Poli­zist die Flam­men mit einem Feu­er­lö­scher bekämpf­te, stopp­ten sei­ne Kol­le­gen den Ver­däch­ti­gen und fixier­ten ihn.

In sei­ner Beklei­dung stell­ten die Fahn­der Brand­be­schleu­ni­ger und ein Feu­er­zeug sicher. Bei der Durch­su­chung sei­ner Woh­nung beschlag­nahm­ten die Poli­zis­ten wei­te­re Brand­be­schleu­ni­ger, zwei Com­pu­ter und vier Tablets. Die Ermitt­lun­gen des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 15, auch zur Motiv­la­ge des mut­maß­li­chen Brand­stif­ters, dau­ern an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.