Köln: Neue Unter­kunft für 400 Geflüch­te­te in Hol­wei­de geht in Betrieb

Flüchtlinge - Balkanroute - Schiene - GleisnetzFoto: Flüchtlinge auf den Gleisen der Balkanroute, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Stadt Köln lädt zu einer Besich­ti­gung des neu­en Flücht­lings­heim in Hol­wei­de ein. Die Unter­kunft bie­tet Platz für bis zu 400 Per­so­nen, ein­zie­hen wer­den erst­mal maxi­mal 280 Geflüchtete.

Die Stadt Köln belegt im Lau­fe des Monats August suk­zes­si­ve eine neue Unter­kunft für Geflüch­te­te am Schlag­baums­weg in Köln-Hol­wei­de. Die neu errich­te­ten mobi­len Wohn­ein­hei­ten bie­ten Platz für bis zu 400 Per­so­nen. Auf­grund der ste­tig zurück­ge­hen­den Zahl Geflüch­te­ter wer­den maxi­mal 280 Per­so­nen in die Unter­kunft ein­zie­hen. Die übri­gen 120 Plät­ze wer­den im Rah­men des soge­nann­ten Res­sour­cen-Manage­ments der Stadt Köln zunächst als Reser­ve vorgehalten.

Ein­zie­hen wer­den über­wie­gend Fami­li­en mit Kinder:

In der Unter­kunft wer­den über­wie­gend Fami­li­en mit Kin­dern leben, die bis­lang unter ande­rem in zwei Beher­ber­gungs­be­trie­ben und einem Wohn­heim im sel­ben oder angren­zen­den Stadt­be­zirk wohn­ten. Die­se teil­wei­se sehr teu­ren Stand­or­te gibt die Stadt nach dem Umzug der Geflüch­te­ten auf. In Hol­wei­de ste­hen ins­ge­samt 65 abge­schlos­se­ne Wohn­ein­hei­ten bereit, von denen aber nur rund Zwei­drit­tel belegt werden.

Der bis­he­ri­ge sozia­le Bezug der Geflüch­te­ten bleibt größ­ten­teils erhal­ten. Ins­be­son­de­re Kin­der, die schon Kin­der­ta­ges­stät­ten und Schu­len besu­chen, müs­sen ihr gewohn­tes Umfeld nicht auf­ge­ben. Eben­so blei­ben Bin­dun­gen zu Freun­den, Unter­stüt­zern und Ehren­amt­li­chen erhalten.

Cari­tas, Sozi­al­ar­bei­ter und Sicher­heits­dienst sind vor Ort:

Vor Ort bie­ten Mit­ar­bei­ten­de des Betreu­ungs­trä­gers des Cari­tas­ver­ban­des Köln e.V. Bera­tung und Unter­stüt­zung an. Die Sozi­al­ar­bei­ter ste­hen auch als Ansprech­part­ner für Anwoh­nen­de zur Ver­fü­gung. Zusätz­lich ist ein erfah­re­ner Sicher­heits­dienst auf dem Gelän­de anwe­send. Für die Sozi­al­ar­bei­ter und den Sicher­heits­dienst ste­hen auf dem Grund­stück ent­spre­chen­de Räu­me zur Verfügung.

Offe­ne Besich­ti­gung Mit­te August 2019 möglich:

Um inter­es­sier­ten Anwoh­nen­den die Mög­lich­keit zu geben, die neue Unter­kunft ken­nen­zu­ler­nen, lädt die Stadt Köln vor Bezug der mobi­len Wohn­ein­hei­ten am Schlag­baums­weg 258a zu einem Besich­ti­gungs­ter­min ein. Die Unter­kunft ist am Diens­tag, den 13. August 2019 von 16:00 bis 18:00 Uhr geöff­net. Für Fra­gen der Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner ste­hen vor Ort Mit­ar­bei­ten­de des Amtes für Woh­nungs­we­sen und des Cari­tas­ver­ban­des Köln e.V. bereit.

Aktu­ell leben 7.616 Geflüch­te­te in Ein­rich­tun­gen der Stadt Köln. Für die Stadt Köln besteht eine gesetz­li­che Unter­brin­gungs­ver­pflich­tung, um die geflüch­te­ten Men­schen vor Obdach­lo­sig­keit zu bewahren.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.