Köln: Not­brem­sung wegen Fuß­gän­ger auf Schie­nen auf der Steinstraße

KVB-Haltestelle Steinstraße - Köln-PorzFoto: KVB-Straßenbahnhaltestelle Steinstraße (Köln-Porz)

Ein Stra­ßen­bahn­fah­rer der Köl­ner Ver­kehrs-Betrie­be muss­te eine Not­brem­sung ein­lei­ten, nach­dem ein Fuß­gän­ger über geschlos­se­ne Schran­ken lief. Die Poli­zei Köln sucht nun nach Zeugen.

Am Diens­tag­abend (26. März 2019) ist ein Fahr­gast (38) der KVB Linie 7 in Köln-Porz durch eine Not­brem­sung des Stra­ßen­bahn­fah­rers (57) gestürzt. Am beschrank­ten Bahn­über­gang „Stein­stra­ße” war gegen 18:50 Uhr plötz­lich, trotz geschlos­se­ner Schran­ken ein Mann über die Glei­se gelau­fen. Die Poli­zei Köln sucht Zeugen.

Die schnel­le Reak­ti­on des 57-Jäh­ri­gen ver­hin­der­te, dass er den Unfall­ver­ur­sa­cher erfass­te, jedoch erlitt der Fahr­gast durch den Sturz leich­te Verletzungen.

Der Stra­ßen­bahn­fah­rer beschreibt den unfall­ver­ur­sa­chen­den Fuß­gän­ger, wel­cher aus Rich­tung Haupt­stra­ße kam und sich Rich­tung Fin­ken­berg vom Unfall­ort ent­fern­te, als schlan­ken, etwa 25 Jah­re alten, etwa 1,70 Meter gro­ßen Mann mit dunk­len, kur­zen Haa­ren und Dreitagebart.

Die Poli­zei Köln sucht Zeu­gen, die den Ver­kehrs­un­fall beob­ach­tet haben.

Hin­wei­se nimmt das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 unter der Ruf­num­mer 0221/229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.