Köln: Öffent­lich­keits­fahn­dung nach Angriff am Friesenplatz

Friesenplatz - Kreuzung - Hohenzollernring - Magnusstraße - Commerzbank - Köln-Belgisches Viertel/Neustadt-Nord/Altstadt-NordFoto: Friesenplatz Kreuzung Hohenzollernring/Magnussstraße (Köln-Neustadt/Altstadt)

Die Poli­zei Köln sucht einen tat­ver­däch­tig­ten Mann mit blond gelock­ten Haa­ren, der mit einem Kom­pli­zen zwei Köl­ner bru­tal ange­grif­fen haben soll.

Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen sol­len die Unbe­kann­ten den 19-Jäh­ri­gen unter einem Vor­wand in der Zwi­schen­ebe­ne der U‑Bahn-Hal­te­stel­le ange­spro­chen haben. Nach einem dar­aus pro­vo­zier­ten Streit sol­len der Gesuch­te und sein Mit­tä­ter am Bahn­steig von Gleis 2 ohne Vor­war­nung mehr­fach in das Gesicht des jun­gen Köl­ners geschla­gen haben. Als sein 18-jäh­ri­ger Beglei­ter dazwi­schen ging, schlu­gen die Män­ner auch ihm mehr­fach ins Gesicht.

Der Mit­tä­ter, von dem es kein Foto gibt, wird auf etwa 1,75 Meter geschätzt. Er hat eben­falls blond gelock­te Haa­re und trug zur Tat­zeit eine dun­kel­blaue Wel­len­stein­ja­cke, einen wei­ßen Pull­over und eine dunk­le Hose.

Dem 18-Jäh­ri­gen wur­de bei dem Angriff die Nase mehr­fach gebro­chen. Hin­wei­se zu dem Tat­ver­däch­ti­gen nimmt das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 51 unter der Tele­fon­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail unter [email protected] ent­ge­gen. Die Bil­der sind ein­seh­bar unter: url.nrw/91.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.