Köln: Sie­ben neue Schnell­bus­li­ni­en im NVR-Gebiet starten

KVB-Haltestelle - Etzelstraße - Bushaltestelle - Straße - Köln-WeidenpeschFoto: KVB-Bushaltestelle "Etzelstraße" (Köln-Weidenpesch)

Ab dem Fahr­plan­wech­sel am 13. Dezem­ber 2020 gibt es für die Fahr­gäs­te des Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs im länd­li­chen Raum neue Angebote.

Auf dem Gebiet des Nah­ver­kehr Rhein­land gehen sie­ben neue Schnell­bus­li­ni­en an den Start. Die­se wer­den schie­nen­fer­ne Orte direkt, schnell und zuver­läs­sig mit den nächst­grö­ße­ren Städ­ten und den dor­ti­gen Bahn­hö­fen ver­bin­den. Sie ergän­zen auf die­se Wei­se das loka­le Bus­netz, die­nen aber gleich­zei­tig auch als Zubrin­ger zum Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr und sind somit eine gute Alter­na­ti­ve zum Auto.

An den Start gehen am 13. Dezem­ber die fol­gen­den Schnellbuslinien:

  • SB 1: Erkel­enz – Was­sen­berg – Heins­berg – Geilenkirchen
  • SB 3: Gei­len­kir­chen – Gan­gelt – Sittard
  • SB 52: Hennef – Uckerath – Buch­holz – Asbach
  • SB 81: Hel­len­thal – Schlei­den – Gemünd – Kall
  • SB 91: Dor­ma­gen – Pul­heim – Frechen
  • SB 91: Fre­chen – Hürth – Brühl
  • SB 92/93: Brühl – Leche­nich – Ker­pen – Sin­dorf – Berg­heim – Elsdorf

Die NVR-Ver­bands­ver­samm­lung hat­te im Som­mer die­ses Jah­res die För­de­rung von ins­ge­samt 13 regio­na­len Schnell­bus­li­ni­en im Gebiet des Nah­ver­kehr Rhein­land beschlos­sen. Für deren För­de­rung stel­len das Land Nord­rhein-West­fa­len und der NVR jähr­lich rund 3,3 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Der För­der­zeit­raum beträgt fünf Jah­re. Die Schnell­bus­li­ni­en sol­len hohen Qua­li­täts­an­for­de­run­gen genü­gen: ein fest­ge­leg­ter Min­dest­takt, gute Bedie­nung auch in Tages­rand­la­gen, bar­rie­re­frei­er Zugang, attrak­ti­ve Fahr­zeu­g­in­nen­aus­stat­tung, WLAN, Echt­zeit­in­for­ma­tio­nen, die Mög­lich­keit der Fahr­rad- und Gepäck­mit­nah­me sowie, wenn mög­lich, einer Anschluss­si­che­rung zum SPNV.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.