Köln: Stadt betei­ligt sich an der WWF-Akti­on Earth Hour 2019

Hohenzollernbrücke - Light It Up! - gamescom 2018Foto: Hohenzollernbrücke ("Light It Up!"), Urheber: Stadt Köln

Die Stadt Köln gab bekannt, dass man auch in die­sem Jahr wie­der an der Earth Hour-Akti­on teil­neh­men wird. Dafür wer­den für eine Stun­de die Lich­ter aus­ge­schal­tet als Zei­chen für den Klimaschutz.

Als Zei­chen für den Kli­ma­schutz wer­den am Sams­tag, den 30. März 2019 rund um den Glo­bus für eine Stun­de die Lich­ter aus­ge­hen. Auch die Stadt Köln wird sich wie­der an der welt­wei­ten „Earth Hour”, die bereits zum 13. Mal statt­fin­det, beteiligen.

Um 20:30 Uhr wird an die­sem Tag für eine Stun­de die Beleuch­tung bekann­ter Gebäu­de und Sehens­wür­dig­kei­ten abge­stellt. Zusätz­lich sol­len die Men­schen zuhau­se für eine Stun­de das Licht ausschalten.

In Köln wird in Abstim­mung mit der Rhein­Ener­gie AG und dem Köl­ner Metro­po­li­tan­ka­pi­tel eine Stun­de lang die Beleuch­tung des Köl­ner Doms, der Hohen­zol­lern­brü­cke und der zwölf roma­ni­schen Kir­chen ausgeschaltet.

Ober­bür­ger­meis­te­rin Hen­ri­et­te Reker teil­te mit: 

Auch in die­sem Jahr möch­ten wir in Köln wie­der alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für den Kli­ma- und Umwelt­schutz sen­si­bi­li­sie­ren. Mit der Teil­nah­me an der Earth Hour set­zen wir daher ein sicht­ba­res Zei­chen. Ich freue mich sehr, wenn sich wie­der vie­le Köl­ne­rin­nen und Köl­ner an die­ser wich­ti­gen Akti­on betei­li­gen und sich auch über die 60 Minu­ten hin­aus aktiv für den Kli­ma­schutz und für die Umwelt ein­set­zen. Wir alle sind drin­gend dazu auf­ge­ru­fen, in unse­rem All­tag ein grö­ße­res Bewusst­sein für kli­ma- und umwelt­ver­träg­li­ches Han­deln zu ent­wi­ckeln. Jeder kann hier­zu einen Bei­trag leisten.

Auch Umwelt­de­zer­nent Dr. Harald Rau äußer­te sich dazu:

Neben der Initia­ti­ve Smart­Ci­ty Colo­gne und den inter­na­tio­na­len Kli­ma­part­ner­schaf­ten setzt die Stadt Köln mit dem im letz­ten Jahr gestar­te­ten För­der­pro­gramm Alt­bau­sa­nie­rung sowie mit dem Pro­gramm „Köln Kli­ma Aktiv 2022” ein Zei­chen im Rah­men des Klimaschutzes.

Die vom World Wide Fund For Natu­re (WWF) initi­ier­te Earth Hour gilt als welt­weit größ­te Kli­ma­schutz­ak­ti­on. Die Pre­mie­re war am 31. März 2007 in der aus­tra­li­schen Stadt Syd­ney. An der Akti­on betei­lig­ten sich damals laut WWF mehr als zwei Mil­lio­nen Men­schen. An der Akti­on im ver­gan­ge­nen Jahr ver­schwan­den betei­lig­ten sich mehr als 180 Län­der an der Akti­on, davon fast 400 deut­sche Städ­te. Ein Rekord, der in die­sem Jahr erneut gebro­chen wer­den soll.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.