Köln: Tat­ver­däch­ti­ger nach Ver­ge­wal­ti­gung festgenommen

Polizei - Beamter - Festnahme - Handschellen - Gefangener - GefängnisFoto: Gefängniswärter führt Gefangener mit Handschellen ab

Nach einer Ver­ge­wal­ti­gung in der Innen­stadt haben Poli­zis­ten weni­ge Stun­den nach der Tat einen 26-jäh­ri­gen Mann vor­läu­fig festgenommen.

Ihm wird vor­ge­wor­fen, eine jun­ge Köl­ne­rin gegen 07:30 Uhr im Haus­flur eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses auf der Bis­marck­stra­ße ver­ge­wal­tigt zu haben. Nach der Tat konn­te die Über­fal­le­ne auf die Stra­ße lau­fen und um Hil­fe rufen. Der Tat­ver­däch­ti­ge war dar­auf­hin geflüchtet.

Nach aktu­el­lem Ermitt­lungs­stand war der 26-Jäh­ri­ge der Frau von einer Bahn­hal­te­stel­le zu Fuß bis zu ihrer Wohn­an­schrift gefolgt und hat­te sich hin­ter ihr gewalt­sam ins Haus gedrängt.

Strei­fen­teams und Videobe­ob­ach­ter der Lei­stel­le fahn­de­ten nach dem Geflüch­te­ten, der von einem Zeu­gen am Tat­ort foto­gra­fiert wor­den war. Gegen 09:30 Uhr erkann­te eine Poli­zis­tin auf den Moni­to­ren der poli­zei­li­chen Videobe­ob­ach­tung den Tat­ver­däch­ti­gen auf dem Ebertplatz wie­der. Ein Strei­fen­team der Innen­stadt­wa­che nahm den Mann kurz dar­auf fest. Ein Haft­rich­ter ord­ne­te gegen den aus Gui­nea stam­men­den Mann Unter­su­chungs­haft an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.