Köln: Tep­pich-Betrü­ger erbeu­ten meh­re­re 10.000 Euro Bargeld

Senioren - Fußgängerzone - Rentner - Öffentlichkeit - PersonenFoto: Senioren in einer Fußgängerzone, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Tep­pich-Betrü­ger haben am Diens­tag­nach­mit­tag einen Seni­or in Köln-Eil um sei­ne Erspar­nis­se gebracht.

Gegen 14:00 Uhr klin­gel­ten zwei Män­ner bei dem 88-Jäh­ri­gen in der Grau­denz­stra­ße. Unter dem Vor­wand ihm einen Tep­pich schen­ken zu wol­len, gelang­ten sie in die Woh­nung. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen sol­len die zwei Ver­däch­ti­gen den Köl­ner im Wohn­zim­mer in ein Gespräch ver­wi­ckelt haben, wäh­rend ein wei­te­rer Täter das Schlaf­zim­mer durch­such­te und das Bar­geld ent­wen­de­te. Die Ermitt­ler gehen davon aus, dass sei­ne zwei Kom­pli­zen beim Betre­ten der Woh­nung die Tür nur ange­lehnt haben. Einer der Ver­däch­ti­gen wird als älte­rer Mann mit feh­len­den Zäh­nen beschrie­ben. Der Zwei­te soll deut­lich jün­ger gewe­sen sein.

Die Ermitt­ler des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 25 bit­ten Zeu­gen, die die Ver­däch­ti­gen beob­ach­tet haben oder sons­ti­ge Hin­wei­se zum Tat­ge­sche­hen machen kön­nen, sich unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.