Köln: Ver­kehrs­un­fall auf BAB 1 durch ille­ga­les Autorennen

Autobahn - Schilder - Autos - Fahrstreifen - FahrbahnFoto: Sicht auf eine Autobahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach einem Ver­kehrs­un­fall auf der Bun­des­au­to­bahn 1 hat die Poli­zei den Mini sowie den Füh­rer­schein eines 19-jäh­ri­gen Fahr­an­fän­gers beschlagnahmt.

Nach ers­ten Erkennt­nis­sen soll der Berg­hei­mer gegen 19:45 Uhr mit etwa 270 km/h auf den Renault eines 54-jäh­ri­gen Fami­li­en­va­ters auf­ge­schla­gen sein, als die­ser einen Lkw über­holt hatte.

Durch den Auf­prall schleu­der­ten bei­de Fahr­zeu­ge über die Fahr­bahn und schlu­gen gegen die Leit­plan­ken. Der Mini des Fahr­an­fän­gers kol­li­dier­te zudem mit dem Heck des Lkw. Ret­tungs­kräf­te brach­ten den Fami­li­en­va­ter, sei­ne gleich­alt­ri­ge Ehe­frau, die zwei 13-jäh­ri­gen Söh­ne sowie den 19-Jäh­ri­gen und sei­nen 18-jäh­ri­gen Bei­fah­rer in Kran­ken­häu­ser. Die vier­köp­fi­ge Fami­lie blieb leicht ver­letzt. Die bei­den jun­gen Erwach­se­nen ver­lie­ßen nach einer ärzt­li­chen Behand­lung das Krankenhaus.

Der 18-Jäh­ri­ge Bei­fah­rer soll die Fahrt des Berg­hei­mers mit einem Han­dy gefilmt haben. Die Poli­zei ermit­telt wegen des Ver­dachts eines ille­ga­len „Ein­zel­ren­nens” und beschlag­nahm­te das Han­dy. Das Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me­team der Poli­zei Köln sicher­te die Spu­ren und sperr­te die Auto­bahn bis etwa 03:45 Uhr.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.