Köln: Verkehrsunfall auf BAB 1 durch illegales Autorennen

Autobahn - Schilder - Autos - Fahrstreifen - FahrbahnFoto: Sicht auf eine Autobahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 1 hat die Polizei den Mini sowie den Führerschein eines 19-jährigen Fahranfängers beschlagnahmt.

Nach ersten Erkenntnissen soll der Bergheimer gegen 19:45 Uhr mit etwa 270 km/h auf den Renault eines 54-jährigen Familienvaters aufgeschlagen sein, als dieser einen Lkw überholt hatte.

Durch den Aufprall schleuderten beide Fahrzeuge über die Fahrbahn und schlugen gegen die Leitplanken. Der Mini des Fahranfängers kollidierte zudem mit dem Heck des Lkw. Rettungskräfte brachten den Familienvater, seine gleichaltrige Ehefrau, die zwei 13-jährigen Söhne sowie den 19-Jährigen und seinen 18-jährigen Beifahrer in Krankenhäuser. Die vierköpfige Familie blieb leicht verletzt. Die beiden jungen Erwachsenen verließen nach einer ärztlichen Behandlung das Krankenhaus.

Der 18-Jährige Beifahrer soll die Fahrt des Bergheimers mit einem Handy gefilmt haben. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines illegalen „Einzelrennens“ und beschlagnahmte das Handy. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln sicherte die Spuren und sperrte die Autobahn bis etwa 03:45 Uhr.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.