Köln: Was­ser­brun­nen am Ebertplatz wird am Mitt­woch gesperrt

Ebertplatz-Brunnen - Wasserbrunnen am Ebertplatz - Köln-Neustadt-NordFoto: Sicht auf den Wasserbrunnen am Ebertplatz (Köln-Neustadt)

Der Was­ser­brun­nen am Ebertplatz wird am Mitt­woch für einen Tag gesperrt. Es wer­den geplan­te Rei­ni­gun­gen an der Pum­pen­an­la­ge statt­fin­den, sowie eine all­ge­mei­ne Säuberung.

Die städ­ti­sche Gebäu­de­wirt­schaft wird am Mitt­woch den Ebertplatz-Brun­nen für vor­aus­sicht­lich einen Tag außer Betrieb neh­men, um die regel­mä­ßig nöti­ge Rei­ni­gung der unter­ir­di­schen Pum­pen­an­la­ge vorzunehmen.

Da sich die Pum­pen inner­halb der Brun­nen­kam­mer befin­den, muss das Was­ser für die Unter­su­chung kom­plett abge­las­sen und die Kam­mer hin­ter­her wie­der geflu­tet wer­den. Daher wird der Brun­nen den gesam­ten Mitt­woch nicht laufen.

An den Wän­den und auf dem Boden der Kam­mer bil­det sich durch die star­ke öffent­li­che Nut­zung nach einer gewis­sen Zeit eine rund 15 bis 20 Zen­ti­me­ter hohe Schlamm­schicht. Zudem sam­meln sich klei­ne­re Müll­par­ti­kel an. Und auch der durch das Was­ser gebun­de­ne Staub und Sand sowie Blät­ter, Papier­res­te und ver­ein­zelt Plas­tik­tei­le müs­sen ent­fernt wer­den. Die Hit­ze der ver­gan­ge­nen Tage hat dazu bei­getra­gen, dass sich im Umfeld des Brun­nens ein Viel­fa­ches an tro­cke­nen Blät­tern, Gras und klei­ne­ren Ästen ansam­meln konnte.

Nach Ablas­sen des Was­sers wird der Schlamm von einem Saug­wa­gen ent­fernt, danach erfol­gen Rest­ar­bei­ten am Brun­nen selbst. Anschlie­ßend wird die Brun­nen­kam­mer wie­der mit rund 120.000 Litern Was­ser befüllt. Dies nimmt eine Zeit von etwa fünf bis sechs Stun­den in Anspruch. Soll­te bei der Rei­ni­gung und War­tung nichts Unvor­her­ge­se­he­nes ein­tre­ten, heißt es für den belieb­ten Brun­nen ab Don­ners­tag, 4. Juli 2019, wie­der: Was­ser marsch!

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.