Köln: Zivil­fahn­der kom­men Dro­gen­dea­ler in Mül­heim auf die Spur

Inszenierte Fotografie/Darstellung - Drogendealer - Käufer - Bargeld - EuroFoto: Drogendealer mit Betäubungsmittel und Käufer mit Bargeld

Nach einem Dro­gen­ge­schäft hat die Poli­zei Köln am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Stadt­teil Mül­heim einen Köl­ner vor­läu­fig festgenommen.

Dem aus Aser­bai­dschan stam­men­den Tat­ver­däch­ti­gen wird vor­ge­wor­fen, in der Woh­nung eines Bekann­ten Rausch­gift ver­kauft zu haben. Auf Anord­nung einer Rich­te­rin durch­such­ten Poli­zis­ten die an der Deutz-Mül­hei­mer-Stra­ße gele­ge­ne Tat­woh­nung und fan­den ver­kaufs­fer­ti­ge Tüt­chen mit Hero­in und meh­re­re hun­dert Euro. Die Beam­ten stell­ten die Dro­gen, das mut­maß­li­che Deal­geld, eine Fein­waa­ge und das Mobil­te­le­fon des Tat­ver­däch­ti­gen sicher.

Zivil­fahn­der waren dem Dea­ler auf die Spur gekom­men, nach­dem sie gegen 16:30 Uhr unmit­tel­bar vor dem betrof­fe­nen Mehr­fa­mi­li­en­haus einen ver­däch­ti­gen Mann kon­trol­liert hat­ten. In den Taschen des gestän­di­gen Dro­gen­ab­hän­gi­gen hat­ten die Poli­zis­ten meh­re­re Gramm Hero­in und Koka­in gefunden.

Der Fest­ge­nom­me­ne, der Käu­fer und der Woh­nungs­in­ha­ber müs­sen sich jetzt wegen Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten. Ermitt­ler der Kri­mi­nal­po­li­zei Köln beab­sich­ti­gen den 48-Jäh­ri­gen zeit­nah dem Haft­rich­ter vorzuführen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.