Köln: Zoll bekämpft zuneh­men­den Gold­schmug­gel am Flughafen

Zollamt - Flughafen Köln-Bonn - Frachtabfertigung - Heinrich-Steinmann-Straße - Köln-GrengelFoto: Zollamt am Flughafen Köln-Bonn auf der Heinrich-Steinmann-Straße (Köln-Grengel)

Rund 2,2 Kilo­gramm geschmug­gel­ten Gold­schmuck im Wert von mehr als 100.000 Euro fand der Köl­ner Zoll bei Rei­sen­den am Flug­ha­fen Köln/Bonn.

Die Zöll­ne­rin­nen und Zöll­ner lei­te­ten noch vor Ort 27 Straf­ver­fah­ren wegen ver­such­ter Steu­er­hin­ter­zie­hung ein. Alle Beschul­dig­ten hat­ten ver­sucht, mit ihrem Gepäck die Kon­troll­stel­le des Zolls durch den grü­nen Kanal für abga­be­freie Waren zu verlassen.

Abga­ben­frei sind Waren bei Flug­rei­sen aus Nicht-EU-Staa­ten nur bis zu einem Wert von 430 Euro. Alles was dar­über hin­aus­geht, muss beim Zoll ange­mel­det wer­den, sonst droht, wie in die­sen Fäl­len, ein Steuerstrafverfahren.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.