Köln: Zwei Män­ner bei Ver­kehrs­kon­trol­le vor­läu­fig festgenommen

Festnahme - Handschellen - PolizeiFoto: Festnahme mit Handschellen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Höhe der Orts­la­ge Ker­pen haben Beam­te der Köl­ner Auto­bahn­po­li­zei am Mitt­woch zwei Män­ner vor­läu­fig festgenommen.

Zuvor hat­ten die Poli­zis­ten gegen 11:00 Uhr einen roten Ford auf der Bun­des­au­to­bahn 4 bemerkt, der augen­schein­lich eine Pan­ne hat­te. Die Poli­zis­ten nah­men Can­na­bis­ge­ruch wahr, als sie sich dem Auto näherten.

Nach­dem sie den Mon­deo auf den Sei­ten­strei­fen gescho­ben hat­ten, kon­trol­lier­ten die Poli­zis­ten die Män­ner und durch­such­ten das Auto. Dabei fan­den sie laut ers­ten Ermitt­lun­gen ein Kilo­gramm Mari­hua­na, drei Joints, drei Tüt­chen mit Can­na­bis-Kek­sen, rund 30 Gramm Koka­in und einen Grin­der. Ein Dro­gen­vor­test bei dem 26-Jäh­ri­gen zeig­te ein posi­ti­ves Ergeb­nis auf Cannabis.

Die Poli­zis­ten nah­men bei­de Män­ner vor­läu­fig fest. Ein Arzt ent­nahm dem 26-jäh­ri­gen Fah­rer des Wagens eine Blut­pro­be. Die Beam­ten ver­an­lass­ten das Abschlep­pen des Fords, depo­nier­ten die Schlüs­sel auf der Poli­zei­wa­che und fer­tig­ten Straf­an­zei­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei des Rhein-Erft-Krei­ses hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.