Meer­busch: 87-Jäh­ri­ge bei­na­he vom fal­schen Cou­sin abgezockt

Seniorin - Frau - Wohnung - Flur - TelefonFoto: Telefonierende Seniorin in der Wohnung, Urheber: Polizei Kreis Unna

Am Mitt­woch­nach­mit­tag erhielt eine 87-jäh­ri­ge Meer­bu­sche­rin einen Anruf von ihrem angeb­li­chen Cousin.

Einen Unfall habe er gehabt, so der Anru­fer, und nun benö­ti­ge er drin­gend Bar­geld. Die Senio­rin war hilfs­be­reit und ließ sich von einem Taxi, das ihr „Cou­sin” für sie bestellt hat­te, zur Bank fah­ren. Die­se hat­te aller­dings schon geschlos­sen, sodass sie andern­tags erneut dort­hin fah­ren muss­te. Es gelang ihr jedoch nicht, die gewünsch­te Sum­me in vol­ler Höhe abzu­he­ben. Als sie wie­der daheim war, wur­den durch Zufall Ange­hö­ri­ge auf den Vor­gang auf­merk­sam. Sie rie­fen den ech­ten Cou­sin an und der Betrugs­ver­such flog noch recht­zei­tig auf. Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 12 hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

„Das kann mir nicht pas­sie­ren!” ist leicht gesagt. Tricks wie die­ser sind nicht neu, doch es wird deut­lich, wie geschickt die Betrü­ger vor­ge­hen. Sie nut­zen dabei oft die Hilfs­be­reit­schaft älte­rer Men­schen aus oder set­zen sie mas­siv unter Druck.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.