Münster: Polizei ermittelt nach exhibitionistischer Handlung

Festnahme - Handschellen - PolizeiFoto: Festnahme mit Handschellen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein bislang Unbekannter soll Mittwochabend in einem Zug zwischen Münster und Bönen an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben.

Die Bundespolizei ermittelt nun und hat Videomaterial gesichert. Eine Frau teilte am gestrigen Abend der Bundespolizei am Hagener Hauptbahnhof mit, dass sie sexuell belästigt worden sei. Die 23-Jährige habe einen Zug von Münster nach Hagen genutzt, als ihr eine männliche Person auffiel, die ihr schräg gegenüber saß. Sie habe bemerkt, wie dieser Mann offensichtlich an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Im weiteren Verlaufe habe er dieses dann sogar entblößt. Die Frau sprach den Unbekannten daraufhin laut auf sein Handeln an, sodass auch ein weiterer Fahrgast auf die Tat aufmerksam wurde. Kurz darauf erreichte der Zug den Bahnhof Bönen, wo dann der Unbekannte den Regionalexpress verlassen habe.

Die Bundespolizei hat nun ein Strafverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen gegen den bislang Unbekannten eingeleitet und im Rahmen erster Ermittlungen Videomaterial der Tat gesichert.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.