Neuss: Aggres­si­ver Fahr­gast bespuckt Busfahrer

Bus - Absperrung - Band - Fahrerseite - Corona - 2020Foto: Abstandsmarkierung im Bus aufgrund des Coronavirus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein Bus­fah­rer der Linie 830 zeig­te an, im Bereich Kre­fel­der Stra­ße von einem aggres­si­ven Fahr­gast bespuckt wor­den zu sein.

Zuvor hat­te es eine Aus­ein­an­der­set­zung über das rich­ti­ge Tra­gen der Mund-Nasen-Abde­ckung gege­ben. Der Ver­däch­ti­ge ver­ließ anschlie­ßend den Bus und konn­te auch im Rah­men der sofor­ti­gen poli­zei­li­chen Fahn­dung nicht mehr ange­trof­fen werden.

Er wird wie folgt beschrie­ben: Der Mann war etwa 180 Zen­ti­me­ter groß, wog geschätz­te 90 Kilo und war von kräf­ti­ger Sta­tur. Er hat­te schwar­ze Haa­re, einen schwar­zen Bart und trug eine schwar­ze Jacke sowie eine hell­blaue Mund-Nasen-Abde­ckung. Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 22 der Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und sucht Zeu­gen, die Hin­wei­se zur Iden­ti­tät des Gesuch­ten geben kön­nen (Tele­fon: 02131 300–0).

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.