NRW: Deut­sche Bahn und NVR ver­schö­nern 14 Bahnhöfe

Deutsche Bahn - BahnhofsuhrFoto: Bahnhofsuhr der Deutsche Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Bahn und der Nah­ver­kehr Rhein­land pla­nen wei­te­re Ver­bes­se­run­gen an 14 Bahn­hö­fen im Gebiet des NVR.

Mit dem neu­en Bahn­hofs­ent­wick­lungs­pro­gramm sol­len die aus­ge­wähl­ten Sta­tio­nen kurz- bis lang­fris­tig ver­bes­sert wer­den. Ziel ist es, durch attrak­ti­ve Bahn­hö­fe, schö­ne Vor­plät­ze und ein beleb­tes Umfeld sowie eine opti­mier­te Ver­knüp­fung mit den wei­te­ren Mobi­li­täts­an­ge­bo­ten vor Ort mehr Men­schen für den kli­ma­freund­li­chen Bahn- und öffent­li­chen Nah­ver­kehr zu gewin­nen und damit die Mobi­li­täts­wen­de voranzutreiben.

Aktu­ell begut­ach­ten Mitarbeiter*innen von DB und NVR die ers­ten Bahn­hö­fe und iden­ti­fi­zie­ren, was dort ver­bes­sert wer­den kann. Dabei geht es sowohl um kurz­fris­ti­ge Ver­bes­se­run­gen, wie bei­spiels­wei­se die Instal­la­ti­on neu­er Hin­weis­schil­der oder Kun­den­in­for­ma­tio­nen, als auch um lang­fris­ti­ge Ver­schö­ne­run­gen, wie zum Bei­spiel an Bahn­hofs­ge­bäu­den und Vor­plät­zen. Mit vor Ort sind auch Vertreter*innen der jewei­li­gen Kom­mu­nen. Sie sind in die Rea­li­sie­rung der Vor­ha­ben ein­ge­bun­den. In wel­cher Höhe DB und NVR in die Sta­tio­nen inves­tie­ren, ergibt sich dann aus den kon­kre­ten Plä­nen, die aus den Vor­ort-Ter­min ent­ste­hen. Alle Arbei­ten sol­len bis 2029 abge­schlos­sen sein.

Vom Bahn­hofs­ent­wick­lungs­pro­gramm pro­fi­tie­ren fol­gen­de 14 Sta­tio­nen: Aachen West, Gei­len­kir­chen, Weg­berg, Erkel­enz, Qua­drath-Ichen­dorf, Sin­dorf, Die­rin­g­hau­sen, Köln-Chor­wei­ler, Köln-Lon­ge­rich, Lever­ku­sen-Küp­per­steg, Bonn-Meh­lem, Rhön­dorf, Nie­der­dol­len­dorf und Königswinter.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.