NRW: Land hebt Mas­ken­pflicht im Frei­en weit­ge­hend auf

Frau - Maske - Straßenbahn - U-Bahn - ÖffentlichkeitFrau: Frau mit Maske in einer Straßenbahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Land Nord­rhein-West­fa­len passt die Coro­na-Schutz­re­geln an und hebt die Pflicht zum Tra­gen einer Mas­ke im Frei­en in wei­ten Tei­len auf.

Das gilt auch für Schul­hö­fe bezie­hungs­wei­se das Außen­schul­ge­län­de. Die neu­en Rege­lun­gen tre­ten zum Mon­tag in Kraft.

Danach gilt die Pflicht zum Tra­gen einer Mas­ke im Frei­en in Regio­nen der Inzi­denz­stu­fe 1 nur noch da, wo typi­scher­wei­se wegen hoher Per­so­nen­dich­te das Ein­hal­ten von Abstän­den schwerfällt:

  • In War­te­schlan­gen sowie an Stän­den, Kas­sen und Schaltern
  • Bei Groß­ver­an­stal­tun­gen mit mehr als 1.000 Teil­neh­mern außer­halb des Sitz- oder Stehplatzes
  • Dort, wo Kom­mu­nen im Ein­zel­fall zur Bekämp­fung von Miss­stän­den eine Mas­ken­pflicht anordnen

In den Fäl­len, in denen wei­ter­hin Mas­ken getra­gen wer­den müs­sen, ist das Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke ausreichend.

Dar­über hin­aus erge­ben sich für die Inzi­denz­stu­fe 1 auf­grund der wei­ter posi­ti­ven Ent­wick­lung des Infek­ti­ons­ge­sche­hens die fol­gen­den Erleichterungen:

  • Bei Ange­bo­ten wie Fahr­schu­len etc. ist das Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke aus­rei­chend. Es ist kei­ne FFP2-Mas­ke mehr erforderlich
  • Bei kon­takt­frei­en Sport­an­ge­bo­ten in geschlos­se­nen Räu­men kön­nen Min­dest­ab­stän­de auf­ge­ho­ben wer­den, sofern nega­ti­ve Test­nach­wei­se vor­lie­gen. Somit sind auch Grup­pen­an­ge­bo­te (bei­spiels­wei­se Aero­bic-Kur­se) wie­der mit mehr Per­so­nen und gerin­ge­ren Abstän­den zulässig
  • Frei­zeit­an­ge­bo­te im Frei­en (ins­be­son­de­re Zoos) kön­nen wie­der ohne Ter­min­bu­chung und Kon­takt­da­ten­er­fas­sung wahr­ge­nom­men werden
  • Sit­zun­gen, Tagun­gen und Kon­gres­se kön­nen mit mehr als 1.000 Teil­neh­mern im Frei­en statt­fin­den. In Innen­räu­men sind Ver­an­stal­tun­gen die­ser Grö­ßen­ord­nung ab dem 01. Sep­tem­ber 2021 mit Hygie­nekon­zept wie­der erlaubt

Die Ver­pflich­tun­gen zum Tra­gen einer Mas­ke in geschlos­se­nen Räu­men blei­ben grund­sätz­lich wei­ter­hin bestehen, wobei aber die Mas­ke bei aus­rei­chen­der Lüf­tung oder Luft­fil­te­rung an fes­ten Sitz- oder Steh­plät­zen von Bildungs‑, Kultur‑, Sport- und ande­ren Ver­an­stal­tun­gen abge­nom­men wer­den darf, wenn näher bestimm­te wei­te­re Schutz­maß­nah­men (zu Test­nach­wei­sen, Abstand und Rück­ver­folg­bar­keit) ein­ge­hal­ten werden.

Dar­über hin­aus wird auch für Schu­len die Ver­pflich­tung zum Tra­gen einer Mas­ke im Frei­en auf­ge­ho­ben. Damit ent­fällt ins­be­son­de­re für Schü­le­rin­nen und Schü­ler in den Pau­sen auf dem Schul­hof die Maskenpflicht.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.