NRW: Land lehnt Impf­pflicht für Leh­rer und Erzie­her ab

Impfung - Spritze - Biontech - Comirnaty - CoronavirusFoto: Impfspritze mit Impfstoff von Biontech, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die NRW-Lan­des­re­gie­rung hält nichts von einer Impf­pflicht für Beschäf­tig­te in Schu­len und Kitas.

„Ich bin gegen eine Impf­pflicht und leh­ne sie aus­drück­lich ab, denn ich hal­te sie für den fal­schen Weg”, sag­te NRW-Fami­li­en­mi­nis­ter Joa­chim Stamp der „West­deut­schen All­ge­mei­nen Zei­tung” (WAZ, Diens­tags­aus­ga­be). Die Imp­fung ist und blei­be eine indi­vi­du­el­le Ent­schei­dung, so Stamp.

Zuvor hat­te der Human­ge­ne­ti­ker Wolf­ram Henn, Mit­glied im Deut­schen Ethik­rat, eine Coro­na-Impf­pflicht für alle Beschäf­tig­ten in Schu­len und Kitas gefor­dert. Die­se Päd­ago­gen soll­ten vor allem Kin­der unter zwölf Jah­ren schüt­zen, die kei­ne Imp­fung bekom­men könn­ten. „Den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern in den Kitas sowie der Kin­der­ta­ges­pfle­ge ist bereits früh­zei­tig ein Impf­an­ge­bot gemacht wor­den. Nach allen Berich­ten von Trä­gern und aus den Kom­mu­nen ist die Impf­be­reit­schaft bei den Beschäf­tig­ten der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung sehr groß”.

NRW-Bil­dungs­mi­nis­te­rin Yvonne Gebau­er kon­ter­te den Vor­stoß des Ethik-Exper­ten Henn eben­falls: „Eine Impf­pflicht für Lehr­kräf­te leh­nen wir eben­so wie das zustän­di­ge Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um ab”, sag­te sie. Schon früh habe die Lan­des­re­gie­rung die Leh­rer sowie die Erzie­her bei der Imp­fung prio­ri­siert und die aller­meis­ten hät­ten sich mitt­ler­wei­le imp­fen las­sen. „Ich bin sicher, die Leh­re­rin­nen und Leh­rer sind sich ihrer ver­ant­wor­tungs­vol­len Rol­le auch ohne eine Impf­pflicht sehr bewusst”, sag­te Gebauer.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.