NRW: Lan­des­re­gie­rung for­dert Son­der­be­richt zum Revierderby

Fußball - Wiese - Fußballplatz - Fußballfeld - Rasen - Fußballschuhe - FußballspielerFoto: Sicht auf ein Fußballfeld mit Fußbällen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um will wis­sen, war­um beim Bun­des­li­ga­spiel zwi­schen Dort­mund und Schal­ke am Sams­tag 300 Zuschau­er zuge­las­sen waren.

, obwohl in Dort­mund die Sie­ben-Tage-Inzi­denz der Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen über 100 liegt. Das berich­tet die „Rhei­ni­sche Post”. Man wer­de in die­sem Fall einen Son­der­be­richt anfor­dern, „um die Grün­de für die Ent­schei­dung zu erfah­ren”, teil­te das Minis­te­ri­um dem­nach mit. Die Coro­na­schutz­ver­ord­nung des Lan­des sieht vor, dass bei einem Inzi­denz­wert von über 35 samt nicht ein­grenz­ba­rem Infek­ti­ons­ge­sche­hen Bun­des­li­ga­spie­le als Geis­ter­spie­le statt­fin­den sol­len. Ende Okto­ber endet für die Bun­des­li­ga eine sechs­wö­chi­ge Test­pha­se, in der bis zu 20 Pro­zent der Plät­ze in Sta­di­en besetzt wer­den durf­ten. Man wer­de die Erfah­run­gen des Wochen­en­des und des Test­be­triebs aus­wer­ten und gege­be­nen­falls wei­te­re Maß­nah­men ergrei­fen, teil­te die Lan­des­re­gie­rung wei­ter mit.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.