Rom­mers­kir­chen: Bilanz nach Ver­kehrs­kon­trol­len an Fronleichnam

Polizeiauto - Halt Polizei - SchildFoto: Polizeiauto mit einem "Halt Polizei"-Schild, Urheber: Bundespolizei Kleve

Der Ver­kehrs­dienst der Poli­zei führ­te am Fron­leich­nam Laser-Geschwin­dig­keits­mes­sun­gen in Rom­mers­kir­chen-Gill durch.

Auf der Berg­hei­mer Stra­ße – Höhe Gil­ler Stra­ße – fie­len den Beam­ten dabei 34 Ver­kehrs­teil­neh­mer auf, die schnel­ler als mit den erlaub­ten 50km/h unter­wegs waren. Trau­ri­ger Spit­zen­rei­ter war ein 36-jäh­ri­ger Auto­fah­rer aus Dor­ma­gen, der mit 80km/h gemes­sen wur­de. Ihn erwar­ten 100 Euro Buß­geld, ein Punkt in Flens­burg sowie ein ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Auch zwei Krad­fah­rer waren zu schnell unter­wegs. Fol­gen­reich ver­lief die Kon­trol­le eines 50-jäh­ri­gen Auto­fah­rers aus Ratin­gen. Nach­dem er zuvor mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit gemes­sen wor­den war, erga­ben sich im Zuge der Kon­trol­le Anhalts­punk­te auf Dro­gen­kon­sum. Dem Mann wur­de vor Ort die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Die fäl­li­ge Blut­pro­be ent­nahm ihm ein Arzt auf der Poli­zei­wa­che in Gre­ven­broich. Der Auto­fah­rer muss mit min­des­tens 500 Euro Buß­geld, zwei Punk­ten in Flens­burg sowie einem zwei­mo­na­ti­gen Fahr­ver­bot rech-nen.

Die Poli­zei wird auch wei­ter­hin Kon­trol­len die­ser Art im gesam­ten Kreis­ge­biet fort-füh­ren. Ob an Werk­ta­gen, am Wochen­en­de oder an Fei­er­ta­gen – das Ziel der Beam-ten ist nicht das Ver­hän­gen einer größt­mög­li­chen Anzahl von Knöll­chen, son­dern die Teil­nah­me am Stra­ßen­ver­kehr siche­rer zu gestal­ten und die Häu­fig­keit von Ver-kehrs­un­fäl­len und deren oft­mals schwer­wie­gen­den Fol­gen zu reduzieren.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.