NRW: Städ­te- und Gemein­de­bund zufrie­den mit Modellprojekten

Straßenbahn - Tunnel - Haltestelle - Personen - Mundschutz - Maske - ÖffentlichkeitFoto: Fahrgäste mit Mund-Nasen-Schutz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Städ­te- und Gemein­de­bund NRW hat sich zufrie­den über das Ver­fah­ren bei den Modell­kom­mu­nen geäußert.

„Wir unter­stüt­zen die­sen Modell­ver­such des Lan­des”, sag­te Haupt­ge­schäfts­füh­rer Chris­tof Som­mer der „Rhei­ni­schen Post” (Sams­tag­aus­ga­be). Er ver­ste­he, wenn Men­schen Beden­ken hät­ten. „Aber es han­delt sich um geo­gra­fisch stark begrenz­te und nur auf ein­zel­ne Berei­che fest­ge­leg­te modell­haf­te Projekte.

Alle, die sich erhofft hat­ten, dass bei den Model­len in ihrer Kom­mu­ne groß­flä­chig geöff­net wird, wer­den ent­täuscht sein”. Die betei­lig­ten Städ­te und Gemein­den lie­fer­ten nun wis­sen­schaft­lich beglei­tet ein­zel­ne Bau­stei­ne, die spä­ter in eine brei­te­re Stra­te­gie mün­den könn­ten. „Auch die vor­ge­se­he­nen Abbruch­kri­te­ri­en hal­ten wir für sinn­voll und aus­rei­chend”, sag­te Sommer.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.