FDP: Par­tei macht Weg für Ampel-Son­die­run­gen frei

Christian Lindner - Politiker - Bundesvorsitzender - FDP Foto: Christian Linder (Bundesvorsitzender der FDP), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die FDP hat den Weg für Drei­er­ge­sprä­che mit SPD und Grü­nen über die Bil­dung einer Ampel-Koali­ti­on freigemacht.

Ein ers­tes Tref­fen kön­ne schon am Don­ners­tag statt­fin­den, sag­te FDP-Chef Chris­ti­an Lind­ner am Mitt­woch im Hans-Diet­rich-Gen­scher-Haus in Ber­lin. Dies sei bereits in einem Tele­fo­nat mit SPD-Kanz­ler­kan­di­dat Olaf Scholz bespro­chen wor­den. Einen Bericht, wonach die Libe­ra­len par­al­lel auch mit der Uni­on ver­han­deln wol­len, bestä­tig­te Lind­ner nicht. Es gebe „kei­ne Par­al­lel­ge­sprä­che”. Er sag­te aber, dass eine Jamai­ka-Koali­ti­on noch nicht vom Tisch sei. Mit der Uni­on habe man die größ­ten inhalt­li­chen Über­ein­stim­mun­gen. Bei „Jamai­ka” han­de­le es sich um eine „inhalt­lich trag­fä­hi­ge Opti­on”, so Lindner.

Die Grü­nen hat­ten sich knapp 90 Minu­ten zuvor für Ampel-Son­die­run­gen aus­ge­spro­chen und der FDP einen ent­spre­chen­den Vor­schlag unter­brei­tet. Um Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen soll es sich aber noch nicht han­deln. Die Ent­schei­dung für Ampel-Son­die­run­gen sei auch noch kei­ne „Kom­plett­ab­sa­ge” an ein Jamai­ka-Bünd­nis, hat­te auch Grü­nen-Chef Robert Habeck gesagt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.