Grü­nen: Auch Anna­le­na Baer­bock bricht Urlaub wegen Unwet­ter ab

Annalena Baerbock - Grünen-Chefin - Politikerin - GrünenFoto: Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende der Grünen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Grü­nen-Kanz­ler­kan­di­da­tin Anna­le­na Baer­bock kehrt nach der Unwet­ter-Kata­stro­phe in Deutsch­land vor­zei­tig aus dem Urlaub zurück.

Das teil­te die Par­tei am Don­ners­tag mit. Baer­bock hat­te sich am 02. Juli 2021 in den Urlaub ver­ab­schie­det, der eigent­lich bis ein­schließ­lich 19. Juli 2021 andau­ern soll­te. Vor Baer­bock hat­te bereits SPD-Kanz­ler­kan­di­dat und Vize­kanz­ler Olaf Scholz ange­kün­digt, sei­nen Urlaub im All­gäu zu unter­bre­chen, um sich in Rhein­land-Pfalz selbst ein Bild von der Hoch­was­ser-Lage zu machen.

NRW-Minis­ter­prä­si­dent und Uni­ons­kanz­ler­kan­di­dat Armin Laschet hat­te das Kri­sen­ge­biet in sei­nem Bun­des­land am Vor­mit­tag bereits besucht. Er hat­te dafür einen mit Span­nung erwar­te­ten Besuch bei der Klau­sur der CSU-Lan­des­grup­pe abgesagt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.