Bay­ern: Mar­kus Söder lehnt Coro­na-Impf­pflicht ab

Impfpass - Impfausweis - Impfung - COVID-19 - Vaccine Moderna - Lot 3002183Foto: Impfausweis mit Moderna-Aufkleber, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der baye­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Mar­kus Söder lehnt eine Impf­pflicht für bestimm­te Berufs­grup­pen ab.

Lehr­kräf­te ver­hiel­ten sich zum Bei­spiel „außer­or­dent­lich sen­si­bel und mit Rück­sicht”, sag­te er am Diens­tag im Deutsch­land­funk. Die Impf­be­reit­schaft sei eben­falls hoch. Eine Pflicht sei „ein star­ker Grund­rechts­ein­griff”, so Söder.

Um mehr Imp­fun­gen zu errei­chen, will er statt­des­sen die Hür­den sen­ken: „Wir wol­len auch breit­flä­chi­ge Vor-Ort-Ange­bo­te machen, damit die­ser ver­meint­lich schwie­ri­ge Weg zum Arzt oder ins Impf­zen­trum ver­kürzt wird und sozu­sa­gen „Imp­fen to go” oder auch Dri­ve-in-Imp­fen mög­lich gemacht wird”.

Mit Blick auf die stei­gen­de Ver­brei­tung der Del­ta-Vari­an­te erwar­tet Söder kei­nen Lock­down. „Aber wir müs­sen des­we­gen gezielt und klü­ger und stra­te­gisch sinn­vol­ler uns da vor­be­rei­ten, und da ist eben noch eine Men­ge Arbeit bis zum Herbst”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.