Tali­ban: Erneu­ern Wunsch nach diplo­ma­ti­schen Beziehungen

Schild - Botschaft - Bundesrepublik Deutschland Botschaft - Wand - GebäudeFoto: Schild einer deutschen Botschaft im Ausland, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Tali­ban in Afgha­ni­stan haben erneut den Wil­len bekun­det, inter­na­tio­nal nicht iso­liert zu werden.

„Das Isla­mi­sche Emi­rat will bes­se­re diplo­ma­ti­sche und Han­dels­be­zie­hun­gen mit allen Län­dern”, teil­ten die Tali­ban am Don­ners­tag mit. Gleich­zei­tig wur­den Berich­te zurück­ge­wie­sen, wonach die Tali­ban ent­spre­chen­de Ver­hand­lun­gen abge­lehnt hät­ten. „Wir haben nicht „nein” gesagt”, sag­te ein Spre­cher, der sich Zabiu­l­lah Muja­hid nennt.

Zuvor hat­ten fast alle Län­der ihre Bot­schaf­ten in Kabul geräumt. Nur Chi­na, Russ­land und Paki­stan waren noch mit nen­nens­wer­tem Bot­schafts­per­so­nal prä­sent. Deutsch­land hat­te sein Bot­schafts­ge­bäu­de am Sonn­tag offi­zi­ell geschlos­sen. Bereits in der Pres­se­kon­fe­renz am Diens­tag hat­ten die Tali­ban bekun­det, das Bot­schafts­vier­tel sichern zu wol­len und alle Diplo­ma­ten auf­ge­for­dert, zurück­zu­kom­men. „Die Sicher­heit der Bot­schaf­ten ist für uns wich­tig”, sag­te ein Taliban-Sprecher.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.