Ansaar Inter­na­tio­nal: Horst See­hofer ver­bie­tet isla­mi­schen Verein

Horst Lorenz Seehofer - CSU-Politiker - BundesinnenministerFoto: Bundesinnenminister Horst Lorenz Seehofer, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Horst See­hofer hat die isla­mi­sche Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on Ansaar Inter­na­tio­nal und ihre Teil­or­ga­ni­sa­tio­nen nach dem Ver­eins­ge­setz verboten.

Das teil­te der Spre­cher des Innen­mi­nis­te­ri­ums, Ste­ve Alter, am Mitt­woch­mor­gen über den Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter mit. „Wer den Ter­ror bekämp­fen will, muss sei­ne Geld­quel­len aus­trock­nen”, ließ sich See­hofer zitie­ren. Das Minis­te­ri­um wirft dem Netz­werk vor, mit Spen­den welt­weit den Ter­ro­ris­mus zu finanzieren.

Medi­en­be­rich­ten zufol­ge sol­len im Zusam­men­hang mit dem Ver­bot am frü­hen Mitt­woch­mor­gen Objek­te in zehn Bun­des­län­dern durch­sucht wor­den sein. Der Schwer­punkt der Akti­on war dem­nach in Nordrhein-Westfalen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.